You are currently browsing the tag archive for the ‘GeoCaching’ tag.

nun seinen ersten eigenen Cache. Wir haben uns vorgenommen, uns nicht an der Schwemme Filmdosen zu beteiligen, welche den Eindruck hinterlassen, man hätte die Dose einfach nur fallen lassen.

Und somit hat die Vorbereitung auch ein wenig Zeit in Anspruch genommen. Als erstes mußte eine schöne Location gefunden werden. Und dann an diesem Ort auch noch ein Platz für eine „größere“ Dose…

Unser erster Cache sollte ja auch was besonderes sein!

Am Samstag hatten wir dann die Entscheidung zu treffen, ob wir meine Eltern besuchen, oder das Listing und den Inhalt der Dose bearbeiten… Was soll ich sagen, wir packten Laptops und Grafiktablet ein und machten uns auf den Weg ZU meinen Eltern ;0)

Und nach ein paar Stunden war die Dose inklusive Logbuch, Erstfinderurkunde und drei kleinen Spielzeugen, für kleine Schatzsucher, fertig. Das Listing stand und war an der Reviewer übergeben. Jetzt lag es an der Freigabe.
Noch einmal umgemodelt und eingekürzt haben wir gestern Nachmittag die Freigabe bekommen. Und der FTF ließ nicht lange auf sich warten.

Er ging an die Orang-Utans und bebboh.

Ich bin auf jeden Fall ziemlich stolz auf unsere „1.Dose“!!!

Wer auf die Suche gehen möchte, die Schokoladenfabrik ist auf http://www.geocaching.com gelistet.

Happy Hunting

ja, am 04.04. war es so weit…! Falk und ich haben unseren 3. Jahrestag begangen.

Zauberelfe1979 & Sypher21

Zauberelfe1979 & Sypher21

Eigentlich hatten wir uns versprochen, uns keine Geschenke zu machen, aber Falk hat sich nicht daran halten können.  Er hat aber nicht mir ein Geschenk gemacht, sondern uns beiden. Und dieses ist wirklich wunderschön.

Er hat für uns eine Coin gravieren lassen und ich darf mir nun

Zauberelfe1979 & Sypher21 / Rückseite

Zauberelfe1979 & Sypher21 / Rückseite

eine Aufgabe dazu ausdenken. Ein paar Ideen habe ich ja schon dazu und am folgenden Wochenende werde ich diese mal mit Falk besprechen.

Ich freu mich auf jeden Fall schon tierisch auf die Reise UNSERER Coin! (Obwohl ich sie natürlich auch gerne zu Hause in die Schrankwand stellen wollen würde – aber wir haben keine Schrankwand und deswegen wird sie also auf die Reise gehen 😉 )

Zu meinem Schatz möchte ich an dieser Stelle einfach noch sagen: ICH LIEBE DICH! Danke für die bisherigen drei wunderschönen Jahre!

Oregon200 von Garmin / nicht mehr lieferbar

Oregon200 von Garmin / nicht mehr lieferbar

… und nun also mein gnadenloser „Testbericht“

Vorab vielleicht gleich mal meine Bewertung / meine Erklärung folgt dann weiter unten. (*=schlecht / *****=wirklich gut)

Verarbeitung: *****
Handhabung: ****
Anzeige/Display: **
Anzeige/Darstellung: ****
Akkulaufzeit: ****
Genauigkeit: -/-

Verarbeitung:

Dazu muss ich gleich sagen, dass mein Oregon nach nicht einmal einer Woche schon einen Sturz über 2 Etagen ertragen musste. Ich habe es ungesichert in meiner Jackentasche gehabt und beim Laufen schepperte es mit einem mal so laut neben mir, dass ich nach unten schaute und in diesem Moment den zweiten Aufprall meines Oregons auf dem Treppengeländer eine Etage unter mir erleben durfte. Mir blieb fast das Herz stehen! Ich lief also nach unten und suchte mir die Teile meines Oregons wieder zusammen. Viel war es nicht… Nur die Batterien, das Gerät und der Batteriedeckel lagen auf dem Boden zerstreut. Die Gummidichtung vom Batteriefach hatte sich wohl etwas gelöst… Aber das ist ja nun wirklich nicht schlimm… Ich habe sie also wieder rein gedrückt, das Oregon wieder zusammen gebaut und noch einmal begutachtet. Danach habe ich es natürlich gleich getestet.

Fazit: Test bestanden! Selbst am Gehäuse gibt es nur eine Stelle, an welcher man sieht, dass das Gerät etwas unsanft auf einer Treppenstufe gelandet ist. Display und der Rest sind vollkommen ohne Schaden davon gekommen!

Handhabung:

Ich habe mir die Karten von OSM auf eine Externe MicroSD-Karte gespeichert. Das Überspielen hat länger gedauert, da ich nur die Übertragung über das Gerät per USB nutzen konnte. Und so gingen gute 30min ins Land, bis ich mich darüber freuen konnte. Aber jetzt habe ich gut 2GB Kartenmaterial von ganz Europa inkl. sämtlicher POI’s.

Durch die verschiedenen Profile ist die Handhabung sehr einfach. Ich habe mir je ein Profil für das GeoCaching, die Routennavigation und die Navigation als Fußgänger ausgesucht.

Wenn man ein wenig rumspielt finden man immer die richtigen Anzeigen und kann somit alles personalisieren! Die Karten von OSM sind routingfähig und so habe ich wirklich eine Autonavigation, wenn ich mein Routenprofil einstelle, oder den direkten Weg (Luftlinie) zum Cache, wenn ich das so will.

Anzeige / Display:

Die Anzeige ist das einzig wirkliche Manko an diesem Gerät. Sie ist sehr Dunkel und somit manchmal wirklich schlecht zu erkennen. Ich denke, das Display musste für das Touchdisplay griffiger werden und darunter hatte (leider) die Anzeigequalität zu leiden.

Anzeige / Darstellung:

Die Darstellung ist natürlich vom Kartenmaterial abhängig und somit liegt sie also nicht in den Händen der Macher. Was ich aber sehr schön finde, ist unter anderem die Einstellungsmöglichkeit, was man alles darstellen möchte. Die OSM-Karte liefert zum Beispiel Höhendarstellungen mit und man kann sie in den Einstellungen ein- und ausblenden!

Akkulaufzeit:

Zu der Akkulaufzeit gibt es eigentlich nur eines zu sagen: vollkommen ausreichend!

Genauigkeit:

Die Genauigkeit konnte ich noch nicht weiter testen. Dazu wird es später sicher noch was geben.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meinem Navi! Ich kann es nur empfehlen und muss an dieser Stelle leider darauf verweisen, dass das Oregon 200 nicht mehr hergestellt wird und somit in Zukunft wahrscheinlich auf eine höhere Version zurück gegriffen werden muss. Bei Amazon sind diese aber auch zu moderaten Preisen zu bekommen.

Wenn es neues gibt, werde ich Euch auf dem Laufenden halten.

Viele Grüße also auch an alle anderen Oregon-Besitzer!

Konni

Nachdem wir dann am Montag aufgestanden sind, haben wir uns ein leckeres Frühstück gegönnt und dann ging es nach Lisse.

Am Keukenhof angekommen haben wir schon am Eingang einiges an Blütenpracht gesehen. Natürlich war das nur ein kleiner Teil dessen, was uns noch unter die Augen und die Nase kam. Und es war noch ein viel kleinerer Teil als das, was dieser Hof sicher Mitte/Ende April zu bieten hat. (Leider hat mein Schichtplan keine spätere Anreise zugelassen)

Mama's neue Schuhe

Mama's neue Schuhe

Papa's neue Schuhe

Papa's neue Schuhe

Meine Eltern haben erst einmal neue Schuhe bekommen und mussten sie natürlich auch gleich erst einmal anprobieren 😉

Die Sonne spielte auch mit und die Temperaturen waren recht angenehm.

noch sehr kleine Tulpen

noch sehr kleine Tulpen

Die Blumen auf dem Hof strahlten in allen Farben um die Wette. Nächstes Jahr werden wir sicher noch einmal her kommen. Dann wird es aber etwas länger geplant. Dann kommen wir ein paar Wochen später her.

Natürlich ging es auch nicht ohne den Einkauf von Blumen und Blumenzwiebeln von sich. Ich habe mir zwei Amaryllis und zwei Callas gekauft. Zudem sind noch zwei kleine Orchideen in einer Vase und noch drei Einblatt, sowie zwei Dahlien in mein Eigentum über gegangen.

Nach dem Keukenhof sind wir dann noch zum Meer gefahren. Auf dem Weg dort hin fand ich dann noch einen Schatz und somit hatte ich den ersten Schatz im Ausland!

Den zweiten Schatz fand ich dann auf dem Rückweg in Utrecht. Dort habe ich mir einen ganz üblen Dornen in den Finger gepieckst!

Zu Hause waren wir dann in der Nacht gegen 01:00 Uhr.

Alles in Allem war es ein wirklich wahnsinnig schöner Ausflug. Ich habe die Zeit mit meinen Eltern sehr genossen.

Meine Mom in Amsterdam

Meine Mom in Amsterdam

ja, in meinem letzten Eintrag habe ich es ja schon angedroht. Ich war mit meinen Eltern in Holland.

Warum ich mit meinen Eltern mal zwei Tage weg fahre? Zum einen bin ich sehr gerne mit meinen Eltern unterwegs, zum anderen kann nur meine Mom Auto fahren und sie selbst traut sich keine langen Strecken mehr zu. Deswegen haben wir meine zwei freien Tage genutzt, um zum Keukenhof nach Lisse zu fahren.

Nachdem wir am Sonntag nach meiner 4. Nachtschicht los gefahren sind, kamen wir gegen Mittag in Amsterdam an. Die Fahrt durch Holland war schon ein reines Abenteuer. Holländer nutzen grundsätzlich keinen Blinker um einen  Spurwechsel anzuzeigen. Natürlich auch nicht, wenn sie bei 100 Sachen ca. 5m vor einem wieder einscheren. Tempo halten ist da auch nicht angesagt!

Mein Dad bei einer Grachtenfahrt

Mein Dad bei einer Grachtenfahrt

Als wir uns dann in Amsterdam ein Hotel gesucht haben, nutzten wir den Bus um in die Stadt zu kommen.

Es war so wunderschönes Wetter! Wir hatten das Gefühl, mitten im Sommer dort zu sein! Die ganze Stadt war auf den Füßen und überall saßen Leute auf Rasenflächen, spielten Kinder…

Uns hat es zu einer Grachtenfahrt durch Amsterdam verschlagen. In jedem Fall zu empfehlen, wenn man sich erst einmal eine Übersicht verschaffen will! Wir hatten das Glück, dem Sonnenuntergang entgegen zu fahren und die Sonne tauchte die ganze Stadt in ein weiches Licht.

bei Nacht in Amsterdam

bei Nacht in Amsterdam

Nach dieser Fahrt ging es für uns durch die Gassen im Grachtengürtel. Und man mag es kaum glauben, aber auch in Amsterdam kann man wirklich preiswert essen. Bei uns gab es Pizza und Nudeln.

Danach wollte ich noch auf Schatzsuche gehen. Leider war ich nicht wirklich erfolgreich, was die Dosensuche anging. Aber was ich in jedem Fall gefunden habe, war einige schöne Stadtansichten.

Aufregend war dann die Rückfahrt zum Hotel. Wir haben nicht den richtigen Einstiegspunkt zum Bus gefunden. Aus diesem Grund sind wir dann noch ein ganzes Stück zu Fuss unterwegs gewesen, bevor wir hundemüde im Hotel ankamen.

Meinen Augen fielen zu und ich hab geschlafen…..

Team #79er

Team #79er

zwar sind wir nicht nur beim Cachen ein Team, aber jetzt habe ich mir endlich mal die Zeit genommen, ein Logo für uns beide zu basteln. Es verbindet uns ja schon seit einiger Zeit und musste sozusagen nur noch zu Papier gebracht werden.

Nachtrag: um 15:24 hatte ich endlich mein „Geschenk“ an mich selbst in der Hand.
Die ersten Tests verliefen zufriedenstellend. Weitere folgen…

Gute Nacht

tja, was macht man an einem Tag wie heute?

Ich kann es Euch sagen… Als erstes freue ich mich über die Sonne. Langsam wird sie stärker und verdrängt immer weiter diese fiesen Wolken.
Auf unserer Fensterbank wachsen nun schon kleine Pflänzchen, die bald auf den Balkon gepflanzt werden möchten. Wird Zeit, dass der Winter vorbei geht!

Naja und dann ist da noch dieses Gefühl im Bauch… als ich klein war hatte ich es immer an Weihnachten, Ostern und zu meinem Geburtstag. Ich freue mich auf ein Geschenk… Naja, ok, ein richtiges Geschenk bekomme ich heute nicht, ich muss es schließlich bezahlen, aber trotzdem freue ich mich drüber! Ich erwarte mein erstes „richtiges“ Navi!

Entschieden habe ich mich vorgestern recht kurzfristig. Eigentlich sollte der Kauf noch gute zwei Monate warten, damit ich das Geld zusammen gespart habe. Aber Dank meiner lieben Eltern konnte ich es mir jetzt schon bestellen. Sie schießen mir das Geld vor, weil dieses Navi gerade auch als Angebot bei amazon.de gelistet ist.

Gut, ein Angebot hätte ich sicher auch in zwei Monaten bekommen, aber naja… Laut meiner Bestellbestätigung war die Auslieferung für morgen geplant. Gestern stand es kurzzeitig mal auf heute und jetzt habe ich mit der Sendungsverfolgung gesehen, dass es wohl noch immer auf dem Weg zur Zustellbasis ist – wird es wohl heute doch nix mehr… 😦

Was tut man also, wenn man wartet??? Genau, man schreibt! Und was schreibt man? Genau, Bewerbungen!!! Genauer gesagt schreibe ich gerade an einer!
Wer von Euch also gerade nichts zu tun hat, der kann gerne für mich Daumen drücken!!!

So, das soll es erst einmal gewesen sein!
Wenn meine Bestellung heute noch eintrifft, gibt es hier ein Update!

Sonnige Grüße,

Konni

… heute heißt es GeoCaching! Und ich bin schwer am überlegen, ob ich mich nicht auch einmal unter die Schatzsucher begebe!

Was man dazu braucht? Soviel ich bisher erfahren habe, reichen folgende Dinge vollkommen aus: Internetzugang, GPS-Gerät und ab und an auch mal wasserdichte Kleidung. Naja, vielleicht auch noch ein bissel Geschick im Umgang mit Rätseln! Ich kniffel schon seit zwei Tagen an einem, wo ich einfach keine Lösung finde! Vielleicht kann mir ja jemand helfen?

Was ich schon gefunden habe sind einige Webseiten, die den Eindruck erwecken, ziemlich hilfereich zu sein. Vielleicht werde ich sie demnächst mal als Linkliste verfügbar machen. Natürlich erst nach erfolgter Testrunde 🙂

Und wer mir helfen will, der gibt hier einfach ein paar Kommentare ab! Ich freu mich auf jeden Fall über jeden davon!

Von hier also erst einmal noch schöne Grüße und viel Glück an alle GeoCacher,
Konni