You are currently browsing the category archive for the ‘unterwegs’ category.

… Jetzt ist schon wieder so unendlich viel Zeit vergangen! Seit meinem letzten Eintrag sind wir schon wieder zwei Mal umgezogen! Einmal von Halle nach Karben bei Frankfurt/Main und in diesem Jahr wieder zurück nach Merseburg. Ja, ich habe diesen Blog ganz schön vernachlässigt!

Jetzt wünsche ich Euch erst einmal einen schönen Tag und versuche demnächst öfter zu schreiben.

 

Schöne Grüße,

Konni

ich habe lange nach ihm gesucht – und endlich gefunden!

Hier könnt Ihr lesen, was man in Halle so alles unternehmen kann.

Viel Spass damit!

tja… So schnell ist es vorbei… 10 Tage Italien … Aber was soll ich Euch sagen… — nur Regen — Regen — Regen —

Wir hatten in der ganzen Zeit drei Tage Sonne. Einen Tag davon haben wir in Venedig verbracht, einen in Verona und einen halben Tag am Strand.

Foto’s kommen natürlich noch nach, aber viele sind es aufgrund der Wetterlage natürlich nicht geworden.

Wenns mal Italien sein soll, dann auf keinem Fall in der Hochsaison nach Bibione! Bibione war wirklich schön sauber, aber das Wetter hatte uns den Strich durch die Rechnung gemacht und somit war es auch nicht zu genießen.

Ich wünsche Euch was…

Nachdem wir dann am Montag aufgestanden sind, haben wir uns ein leckeres Frühstück gegönnt und dann ging es nach Lisse.

Am Keukenhof angekommen haben wir schon am Eingang einiges an Blütenpracht gesehen. Natürlich war das nur ein kleiner Teil dessen, was uns noch unter die Augen und die Nase kam. Und es war noch ein viel kleinerer Teil als das, was dieser Hof sicher Mitte/Ende April zu bieten hat. (Leider hat mein Schichtplan keine spätere Anreise zugelassen)

Mama's neue Schuhe

Mama's neue Schuhe

Papa's neue Schuhe

Papa's neue Schuhe

Meine Eltern haben erst einmal neue Schuhe bekommen und mussten sie natürlich auch gleich erst einmal anprobieren 😉

Die Sonne spielte auch mit und die Temperaturen waren recht angenehm.

noch sehr kleine Tulpen

noch sehr kleine Tulpen

Die Blumen auf dem Hof strahlten in allen Farben um die Wette. Nächstes Jahr werden wir sicher noch einmal her kommen. Dann wird es aber etwas länger geplant. Dann kommen wir ein paar Wochen später her.

Natürlich ging es auch nicht ohne den Einkauf von Blumen und Blumenzwiebeln von sich. Ich habe mir zwei Amaryllis und zwei Callas gekauft. Zudem sind noch zwei kleine Orchideen in einer Vase und noch drei Einblatt, sowie zwei Dahlien in mein Eigentum über gegangen.

Nach dem Keukenhof sind wir dann noch zum Meer gefahren. Auf dem Weg dort hin fand ich dann noch einen Schatz und somit hatte ich den ersten Schatz im Ausland!

Den zweiten Schatz fand ich dann auf dem Rückweg in Utrecht. Dort habe ich mir einen ganz üblen Dornen in den Finger gepieckst!

Zu Hause waren wir dann in der Nacht gegen 01:00 Uhr.

Alles in Allem war es ein wirklich wahnsinnig schöner Ausflug. Ich habe die Zeit mit meinen Eltern sehr genossen.

Meine Mom in Amsterdam

Meine Mom in Amsterdam

ja, in meinem letzten Eintrag habe ich es ja schon angedroht. Ich war mit meinen Eltern in Holland.

Warum ich mit meinen Eltern mal zwei Tage weg fahre? Zum einen bin ich sehr gerne mit meinen Eltern unterwegs, zum anderen kann nur meine Mom Auto fahren und sie selbst traut sich keine langen Strecken mehr zu. Deswegen haben wir meine zwei freien Tage genutzt, um zum Keukenhof nach Lisse zu fahren.

Nachdem wir am Sonntag nach meiner 4. Nachtschicht los gefahren sind, kamen wir gegen Mittag in Amsterdam an. Die Fahrt durch Holland war schon ein reines Abenteuer. Holländer nutzen grundsätzlich keinen Blinker um einen  Spurwechsel anzuzeigen. Natürlich auch nicht, wenn sie bei 100 Sachen ca. 5m vor einem wieder einscheren. Tempo halten ist da auch nicht angesagt!

Mein Dad bei einer Grachtenfahrt

Mein Dad bei einer Grachtenfahrt

Als wir uns dann in Amsterdam ein Hotel gesucht haben, nutzten wir den Bus um in die Stadt zu kommen.

Es war so wunderschönes Wetter! Wir hatten das Gefühl, mitten im Sommer dort zu sein! Die ganze Stadt war auf den Füßen und überall saßen Leute auf Rasenflächen, spielten Kinder…

Uns hat es zu einer Grachtenfahrt durch Amsterdam verschlagen. In jedem Fall zu empfehlen, wenn man sich erst einmal eine Übersicht verschaffen will! Wir hatten das Glück, dem Sonnenuntergang entgegen zu fahren und die Sonne tauchte die ganze Stadt in ein weiches Licht.

bei Nacht in Amsterdam

bei Nacht in Amsterdam

Nach dieser Fahrt ging es für uns durch die Gassen im Grachtengürtel. Und man mag es kaum glauben, aber auch in Amsterdam kann man wirklich preiswert essen. Bei uns gab es Pizza und Nudeln.

Danach wollte ich noch auf Schatzsuche gehen. Leider war ich nicht wirklich erfolgreich, was die Dosensuche anging. Aber was ich in jedem Fall gefunden habe, war einige schöne Stadtansichten.

Aufregend war dann die Rückfahrt zum Hotel. Wir haben nicht den richtigen Einstiegspunkt zum Bus gefunden. Aus diesem Grund sind wir dann noch ein ganzes Stück zu Fuss unterwegs gewesen, bevor wir hundemüde im Hotel ankamen.

Meinen Augen fielen zu und ich hab geschlafen…..

Mein Blog hat eine Robinie geplanzt.Eigentlich wollte ich nur mal wieder auf die Homepage von meinem Schatz schauen und was sehe ich? Er hat einen Baum gepflanzt! Ich habe mir das natürlich genauer angeschaut!!! Schließlich gibt es ja 3 Dinge, die ein Mann im Leben tun sollte. Er hat dann schon mal mit dem Pflanzen eines Baums angefangen. 😉

Aber ich dachte mir, ich mach auch mit und habe mir eine Robinie ausgesucht.
Wer kommt auf solche Ideen? I plant a tree und itsth! Schaut Euch diese Seiten auch mal an! Sehr interessant!

Und ich schreibe gleich noch einen Blog, den ich eigentlich vor hatte zu schreiben, aber irgendwie war der Baum doch wichtiger als mein Reisebericht…

Viel Spass beim Surfen!

Nachtrag: um 15:24 hatte ich endlich mein „Geschenk“ an mich selbst in der Hand.
Die ersten Tests verliefen zufriedenstellend. Weitere folgen…

Gute Nacht

gabs heute auch im Fernsehen.

LaBrassBanda

übrigens, ich sitze nicht die ganze Zeit vorm Fernseher! Ich habe jetzt nur mal zusammengefasst, was mir in den letzten Wochen so über die Bildfläche schimmerte.

… Damals, als ich in Berlin noch meine Umschulung machte, haben wir diesen Buchladen liebevoll „den Tempel(des Wissens)“ genannt. Da gibt es zu JEDEM Thema das passende Buch! Und man kann sogar probelesen. Es gibt überall gemütliche kleine Chouchecken zum schmöckern.
Dies aber nur zur Einleitung…

Gestern habe ich eine Filiale dieses Tempels hier in Frankfurt entdeckt. Also nichts wie rein… Vielleicht gibt’s ja was schönes.
Direkt bei der Information spielte sich dann folgende Szene ab:
Berater A (im folgenden „A“ genannt) und Beraterin B (im folgenden „B“ genannt) sehen mich und sprechen mit den Augen ab, B wird sich um mich kümmern. A bleibt einen halben Meter hinter B stehen.

B: „Was kann ich für sie tun?“
ich: „Ich bin auf der Suche nach einem Buch über Geocaching“
B: „Oh, hat das mit Wirtschaft zu tun?!?“ — und im selben Augenblick ging ihr die Vorsilbe „GEO“ wahrscheinlich noch einmal durch den Kopf und
A springt ein: „Du kennst Geocaching nicht? (wendet sich mir zu) Schauen Sie mal in der zweiten Etage!“
ich: *schmunzel* „Danke… Soll ich…?“
A: „nein, nein, lassen sie mal. Ich erklär‘ es ihr“
Ich wende mich ab und höre noch A zu B: „Aaaaaalsooooo beim Geoc….“

Mit einem Lächeln im Gesicht gehe ich in die zweite Etage. Und man mag es kaum glauben, aber der Tempel hatte wirklich Bücher übers Geocachen auf Lager. Nur besitze ich diese schon…

…wir kommen!!! Urlaub in Bibione ist gebucht!!! Ich freu mich drauf!