You are currently browsing the category archive for the ‘Neulich bei…’ category.

ja ich weiß, mein letzter Blogeintrag ist schon eeeewig her, aber ich habe mal wieder was erlebt, was ich mit Euch teilen muss.
Wir kommen heute zu oben genannter Tankstelle. Falk hat nach dem Luftdruck(am Auto) geschaut und ich hatte die Aufgabe, zwei Kaffee zu besorgen. Ich also in die Tankstelle rein, bei einem netten Herren „einen großen Kaffee und einen Milchkaffee“ bestellt. Bezahle bei ihm beide Getränke und gehe zurück zur Theke. Seine Kollegin stellte mir „einen großen Kaffee und einen Latte Macciato“ hin.
Ich: „ist das für mich? Ich hatte eine großen Kaffee und einen Milchkaffee. “
Sie: „jaja, großer Kaffee und ein Latte Macciato“
Ich: „nein, ich hatte doch einen Milchkaffee bestellt“
Sie: „na das ist doch das Gleiche“
Ich: „nein, ein Milchkaffee hat mehr Milch.“
Sie: (verzieht das Gesicht) „dann mach‘ ich Ihnen eben einen Café-au-lait!“

Nur zur Info: geschmeckt hat der Café-au-lait sehr gut. 😉

Hier mal wieder etwas neues aus meiner „Neulich bei…“-Reihe.

Und so passierte es mir:

Ich ging gestern ganz normal einkaufen. Hier eine Paprika, dort Salat und Tomaten und dann noch ein paar Weintrauben… Nur ein paar… Nicht so viele… Ich habe gerade noch einmal gewogen. Es sind 237 Gramm!

Ich stehe also an der Kasse und der junge Verkäufer ist auch nett und freundlich. Soweit so gut… Sicher ein Azubi oder eine Aushilfe. Sehr bemüht, muss ich schon sagen.
Der Kassiervorgang ist beendet, ich packe meine Sachen ein, da stelle ich fest, dass die Trauben (zur Erinnerung: 237 Gramm) 1,79€ kosten sollen. So bin ich also zum Verkäufer  zurück und habe ihn gebeten, dass doch noch einmal zu prüfen. Er kam wieder auf das Ergebnis. Da mir die Trauben in dem Fall eindeutig zu teuer sind, bitte ich ihn, diesen Artikel zu stornieren und mir das Geld wieder auszubezahlen. Soweit so gut… Er hat sich wirklich richtig verhalten. Ruft eine Kollegin (Soweit ich weiß, war sie letztens noch Azubi) Sie kommt also und zeigt ihm erst einmal, was er für Fehler gemacht hat und bucht aus der Kasse nun einen Betrag von -,92€ aus. Wo auch immer diese herkamen (???)
Sie nimmt das Geld aus der Kasse und legt es daneben. Jetzt bucht sie die Trauben wieder richtig ein. Sie kosten übrigens bei 237 Gramm -,69€!!! Nimmt von den vorher raus gelegten -,92€ die -,69€ weg, gibt mir das Restgeld und die Trauben und entschuldigt sich für ihren Kollegen.
An dieser Stelle dachte ich kurz, die Angestellten bei Netto (wohlgemerkt die mit der roten Schrift) werden in ein Ausbildungslager geschickt, bei dem sie das freundliche Besch***** lernen. Ich machte sie dann höflichst  darauf aufmerksam, dass da noch immer etwas nicht stimmt. Jetzt fiel ihr auch ihr Fehler auf und sie griff zum Telefon. Jetzt konnte nur noch der Telefonjoker helfen. Sie wußte nun gar nicht mehr weiter „Die Kundin steht jetzt hier und sagt, da kann noch immer was nicht stimmen… —– Ja und was mach ich nun? —– Naja, der Kollege hat das so und so gemacht, ich habe das dann so wieder raus genommen und nun stimmt aber noch immer was nicht. —– Der Kollege hatte 1,79€ kassiert, die Trauben kosten ja aber nur -,69€. Gebe ich ihr jetzt also (Achtung jetzt kommts!!!) 1,09€ wieder?“

Ich wollte ihr an dieser Stelle jetzt nicht vorrechnen, dass das nun auch nicht so ganz stimmen kann. Nahm also meine 1,09€, meine Trauben und schmunzelte nur in mich hinein.

Der Kollege hatte übrigens einfach nur die Zahl für eine Schale Trauben eingetippert und somit diese Summe auf dem Display. Das kann jedem mal passieren. Aber ich hasse es, wenn dann Leute kommen, jemandem vor der Kundschaft erklären, was man falsch gemacht hat und dann nicht mal im Kopf kurz überschlagen können, wie es richtig geht…!!!!

Mal sehen, wie die Trauben schmecken… Nach so viel Aufregung 😉

Bis zum nächsten Mal,

Konni

… Damals, als ich in Berlin noch meine Umschulung machte, haben wir diesen Buchladen liebevoll „den Tempel(des Wissens)“ genannt. Da gibt es zu JEDEM Thema das passende Buch! Und man kann sogar probelesen. Es gibt überall gemütliche kleine Chouchecken zum schmöckern.
Dies aber nur zur Einleitung…

Gestern habe ich eine Filiale dieses Tempels hier in Frankfurt entdeckt. Also nichts wie rein… Vielleicht gibt’s ja was schönes.
Direkt bei der Information spielte sich dann folgende Szene ab:
Berater A (im folgenden „A“ genannt) und Beraterin B (im folgenden „B“ genannt) sehen mich und sprechen mit den Augen ab, B wird sich um mich kümmern. A bleibt einen halben Meter hinter B stehen.

B: „Was kann ich für sie tun?“
ich: „Ich bin auf der Suche nach einem Buch über Geocaching“
B: „Oh, hat das mit Wirtschaft zu tun?!?“ — und im selben Augenblick ging ihr die Vorsilbe „GEO“ wahrscheinlich noch einmal durch den Kopf und
A springt ein: „Du kennst Geocaching nicht? (wendet sich mir zu) Schauen Sie mal in der zweiten Etage!“
ich: *schmunzel* „Danke… Soll ich…?“
A: „nein, nein, lassen sie mal. Ich erklär‘ es ihr“
Ich wende mich ab und höre noch A zu B: „Aaaaaalsooooo beim Geoc….“

Mit einem Lächeln im Gesicht gehe ich in die zweite Etage. Und man mag es kaum glauben, aber der Tempel hatte wirklich Bücher übers Geocachen auf Lager. Nur besitze ich diese schon…